Einstellungsgrössen

Was sind Einstellungsgrössen?

Einstellungsgrösse beschreibt das Größenverhältnis einer abgebildeten Person oder Objekt zu einer gegebenen Bildfläche. Die Einstellungsgrösse ist abhängig von der Distanz der Kamera zum Subjekt oder Objekt.
Seraphin Bosshard
Seraphin Bosshard

Welche Grössen gibt es?

Für Einstellungsgrössen gibt es unbegrenzte Möglichkeiten und trotzdem haben sich in der Filmgeschichte grundsätzlich unterscheidbare Grössen gebildet. In der Anwendung werden die Begriffe jedoch nicht ganz einheitlich gebraucht, üblicherweise gibt es jedoch eine Unterscheidung von sechs bis acht typischen Einstellungsgrössen. Die üblichen Bezeichnungen sind:

Panorma

Panorma

Hierbei handelt es sich um eine Panorama Einstellung. Diese verschafft dem Zuschauer einen Überblick über die gesamte Szenerie. Eine Panorama Einstellung soll die weite der Landschaft betont werden soll.

Halbtotale

Halbtotale

Die Halbtotale dient dazu, die Schauspieler in ihr räumliches Umfeld einzuführen. Als Zuschauer achten wir bereits auf die Gestik und Körpersprache der Person.

Nahaufnahme

Nahaufnahme

Die Nahaufnahme zeigt eine Person von der Brust an aufwärts. Sie konzentriert sich auf die Mimik der Person und deren Gestik tritt in den Hintergrund. Dialoge, Interviews und Talkshowgäste werden meist in einer Nahaufnahme gefilmt. Die Einstellungsgrösse weist darauf hin, dass der Inhalt des Gesprochenen relevant ist und die äusseren Umstände keine erhebliche Rolle spielen.

Detailaufnahme

Detailaufnahme

Detailaufnahmen werden auch Close-ups genannt und in besonderen bzw. entscheidenden Momenten verwendet, um diese zu unterstreichen. Beispielsweise ist das Zucken eines Auges oder ein nervös auf den Tisch trommelnder Finger bildfüllend zu sehen.

Totale

Totale

Die Totale ist bereits näher am geschehen dran und fokussiert sich bereits deutlich auf den Handlungsort. Meistens wird diese Einstellungsgrösse verwendet, um einen neuen Handlungsort einzuführen. Personen, die in einer Totalen abgebildet werden, sind relativ klein zu sehen. Die Totale informiert vor allem über deren Position in dem Raum.

Amerikanische

Amerikanische

Das Bild zeigt die Person von Hüfte bis Kopf. Die Amerikanische ermöglicht es dem Zuschauer, die Gestik sowie die Mimik des Schauspielers klar zu erkennen. Der Begriff stammt aus dem amerikanischen Western, in welchem die Helden bei den Duellen bis zu ihrem Pistolengurt zu sehen waren.

Grossaufnahme

Grossaufnahme

Sobald nur noch der Kopf einer Person gezeigt wird und überlebensgross im Bild erscheint, wird von einer Grossaufnahme gesprochen. Sie signalisiert stets eine besondere Relevanz und hat oft eine dramatische Wirkung. Es wird eine enge, fast schon intime Beziehung zwischen der gezeigten Person und dem Zuschauer aufgebaut.
Click Here

Bei der Detail- und Panoramaeinstellung handelt es sich in erster Linie um Effekteinstellungen; diese können als Spannungselement, z. B. ein aufgerissenes Auge, oder zur Darstellung unbegrenzter Freiheit genutzt werden. Die Grossaufnahme sowie die Nahaufnahme betonen in erster Linie die Mimik und werden deshalb oft bei Höhepunkten der Handlung eingesetzt. Die Halbtotale sowie die Totale werden hingegen genutzt, um die Gestik und die Körpersprache der Schauspieler hervorzuheben und deren direkte Umgebung zu zeigen. Je mehr Raum die jeweilige Einstellung zeigt, desto länger sollte sie eingeblendet werden, damit der Zuschauer genügend Zeit hat, alles wahrzunehmen.

Add Your Heading Text Here

Weitere Begriffe, die auch zu dem Kapitel der Einstellungsgrössen gehören, sind die Bezeichnungen Zweier- und Dreier-Einstellung. Mithilfe dieser Begriffe wird beschrieben, wie viele Personen formatfüllend im Bild zu sehen sind. Dabei handelt es sich um ein stark stilistisches Element der Bildgestaltung. Es kann dem Zuschauer einerseits die Konstellation der Personengruppe vermitteln, andererseits hat die Veränderung von einer Zweier- oder Dreier-Einstellung zu einer Einer-Einstellung auch eine Wirkung auf die Atmosphäre. Bei einer Einer-Einstellung wirkt die gezeigte Person isoliert und distanziert von ihrem Gesprächspartner.

Scroll to Top